RUNDUM GESUND

Endlich wieder in den Urlaub fliegen:
Das sollten Sie im Gepäck haben

TIPPS UND CHECKLISTE FÜR IHRE FLUGREISE

 

An alles gedacht? Zum Urlaub gehört nicht nur Vorfreude, sondern auch Vorbereitung: Wer rechtzeitig organisiert und besorgt, was wichtig ist, vermeidet unnötigen Reisestress. – Foto: Mohamed Hassan, Pixabay

Wann sind Sie das letzte Mal in Urlaub geflogen? Sicher schon eine Zeit-lang her. Corona hat uns hier ja ganz schön ausgebremst … Jetzt sind endlich wie-der Urlaubsflüge möglich. Wichtig ist eine sorgfältige Vor-bereitung: Was sollte man unbedingt einpacken? Was darf auf keinen Fall fehlen? Was muss ins Handgepäck? Unsere Reisecheckliste verrät es Ihnen. Außerdem: fünf Vielflieger-Tipps für einen entspannten Flug.

Vor dem (Langstrecken-)Flug

Die Vorbereitung auf einen Flug fängt schon lange vor dem eigentlichen Abflugtag an. Am besten legen Sie sich selbst eine Checkliste für wichtige Dinge an, die vorher noch organisiert, gekauft oder besorgt werden müssen. Je nach Reiseziel sollten auch folgende Aktivitäten auf Ihrer Liste stehen:

  • Visa beantragen
  • Arzttermin für notwendige Impfungen ausmachen
  • Unterkunft und Transfer buchen
  • Reiseapotheke/Kulturbeutel auf Vollständigkeit überprüfen
  • Auslandskrankenversicherung abschließen
  • Internationalen Führerschein beantragen
  • Geld wechseln
  • Gültigkeit des Reisepasses/Personalausweises checken
  • Powerbank und Reiseadapter besorgen

Reisethrombose – wenn Sitzen zur Belastung wird

Bei mehrstündigem Sitzen in beengter Position sind Reisende einem erhöhten Thromboserisiko ausgesetzt. Dies gilt beim Ferienflug, aber auch bei langen Auto-, Bus- und Zugfahrten ohne regelmäßige Pausen mit entsprechender Bewegung.

Bei längeren Reisen steigt das Thromboserisiko. Vor allem bei Langstreckenflügen mit beengtem Sitzen und wenig Bewegung. Stützstrümpfe können das Risiko einer Reisethrombose verringern. – Foto: unsplash

Zusätzlich zu beengtem Sitzen sorgen bei Langstreckenflügen niedriger Luftdruck und geringe Luftfeuchtigkeit in der Flugzeugkabine für erhöhte Gerinnungsgefahr des Blutes. Dies kann im schlimmsten Fall zu einer Thrombose führen. Auch die häufiger auftretenden Beschwerden wie geschwollene, schwere Beine können schmerzhaft sein und einen unbelasteten Start in den Urlaub verderben.

Ein besonders hohes Risiko, an einer Reisethrombose zu erkranken, haben Menschen, bei denen bereits eine Thrombose diagnostiziert wurde, die kurz zuvor einen chirurgischen Eingriff hinter sich gebracht haben oder sich allgemein nur eingeschränkt bewegen können.

Stützstrümpfe gegen die Reisethrombose

Eine Thrombose kann aber auch junge Menschen treffen. Deshalb sind vorbeugende Stützstrümpfe die perfekten Begleiter. Hierfür gibt es beispielsweise spezielle Vitalstrümpfe und sportlich-elegante Reisestrümpfe, die einer Reisethrombose effektiv vorbeugen und dabei angenehm zu tragen sind. Doch wie funktioniert das genau?

Ein Stützstrumpf übt leichten Druck auf den Unterschenkel aus und erzeugt dadurch einen Gegendruck, der die Venen verkleinert und das Blut wieder schneller aus den Beinen nach oben, Richtung Herz, transportiert. Das Schweregefühl, das sich häufig bei langem Sitzen oder Stehen einstellt, verschwindet. Der Blutfluss wird angekurbelt und die Beine schwellen leichter ab – oder gar nicht erst an (Quelle: Deutsche Gesellschaft für Angiologie).

Am besten kommen Sie rechtzeitig vor Ihrer Reise zu uns: In Ihrem Sanitätshaus bekommen Sie neben der maßangepassten Versorgung mit Stütz- oder Kompressionsstrümpfen viele weitere Produkte, die Ihnen die Urlaubsreise deutlich angenehmer machen.

Während dem (Langstrecken-)Flug

Damit die Entspannung bei Ihrer nächsten Flugreise bereits im Flugzeug beginnt, haben wir Tipps von Vielfliegern gesammelt und die fünf besten für Sie zusammengestellt:

Nackenhörnchen und Gummibärchen dabei? Wer sich vorher überlegt, was er in der Flugzeug-kabine brauchen könnte, trägt viel dazu bei, stressfrei und entspannt am Urlaubsort anzukom-men. – Foto: Bambi Corro, unsplash

Reisetipp Nr. 1: Snacks und Obst einpacken

Je nachdem, mit welcher Airline man fliegt, ist das Flugzeugessen mal besser, mal schlechter. Bei einigen Fluggesellschaften gibt es zwischendurch auch kleine Snacks wie Chips, Kuchen, Nüsse oder Schokoriegel. Aber eben nicht bei allen. Deshalb macht es Sinn, sich ein paar Kleinigkeiten mitzunehmen, etwa Apfel, Birne oder Trauben, Nüsse oder Studentenfutter, Müsliriegel, Gummibärchen oder Bonbons.

Reisetipp Nr. 2: Bewegung und Kompressionsstrümpfe

Wer kennt das nicht? Die Beine haben kaum Platz, der Sitznachbar belagert beide Armstützen und der Nacken tut weh, weil man versucht, im Sitzen zu schlafen. Das sind die Tücken eines (Langstrecken-)Fluges. Aber Sie können etwas dagegen tun: immer mal wieder aufstehen und durch den Gang laufen, kleine Gymnastikübungen am Platz, durchblutungsfördernde Kompressionsstrümpfe oder auch ein Nackenstützkissen.

Reisetipp Nr. 3: Viel trinken und häufig eincremen

Da die Luft im Flugzeug aufgrund der Klimaanlage besonders trocken ist, empfiehlt es sich, besonders viel zu trinken, um nicht zu dehydrieren – gut ist Wasser, weniger gut sind Alkohol und Kaffee. Die Schleimhäute können mit einem Nasenspray befeuchtet werden, Augentropfen helfen gegen brennende Augen. Auch die Haut verliert beim Fliegen Wasser und freut sich über regelmäßiges Eincremen. Übrigens: Wer auf Langstreckenflügen viel trinkt, tut etwas für sein Immunsystem und erkältet sich nicht so leicht.

Reisetipp Nr. 4: Hygiene, Pflege und Komfort

Damit Sie sich auch nach vielen Stunden im Flieger immer noch frisch fühlen, sollten Sie Feuchttücher mitnehmen. Damit können Sie sich schnell und einfach erfrischen. Mit einem Desinfektionsspray beseitigen Sie Keime und Bakterien. Mundhygiene ist genauso wichtig wie ein T-Shirt zum Wechseln. Ebenfalls nicht im Handgepäck fehlen sollten Schlafmaske und Ohropax.

Reisetipp Nr. 5: Bequeme und warme Kleidung

Im Flugzeug ist es meistens kalt. Da passiert es leicht, dass man sich verkühlt oder wegen der Lüftung einen Zug holt. Um das zu vermeiden, sollte man einen zusätzlichen warmen Pulli, einen Schal sowie dicke Wollsocken einpacken. Dass man bei einem Langstreckenflug bequeme Kleidung trägt, versteht sich von selbst. Hohe Schuhe sind ein absolutes No-Go.

Checkliste fürs Handgepäck

Dokumente & Wertsachen

  1. Reisepass/Personalausweis
  2. Corona-Impfnachweis (Smartphone, Impfpass)
  3. Internationaler Führerschein
  4. Unterlagen Hotel, Mietwagen etc.
  5. Geld
  6. Kreditkarte
  7. Versicherungskarte
  8. Visum
  9. Mobiltelefon

Hygiene & Pflege

  1. Medikamente (Tabletten, Nasenspray, Augentropfen etc.)
  2. Hand-/Gesichtscreme, Lippenpflege
  3. Feucht-/Hygienetücher, Taschentücher
  4. Deo
  5. Zahnbürste/-pasta
  6. Thermalwasser-Spray
  7. wiederverwendbare Trinkflasche
  8. Desinfektionsspray
  9. Haarbürste
  10. Wechselkleidung

Kleidung & Komfort

  1. bequeme Hose
  2. warmer Pulli
  3. Schal
  4. Socken
  5. Kompressions- oder Stützstrümpfe
  6. Schlafmaske
  7. Ohropax
  8. Nackenkissen

Snacks & Unterhaltung

  1. Obst
  2. Müsliriegel
  3. Kaugummi
  4. Nüsse
  5. Trinkflasche
  6. Kopfhörer
  7. Ladekabel/-gerät
  8. Bücher
  9. Zeitschriften
Quelle: Ofa, medizinische Kompressionsstrümpfe, Bandagen und Orthesen (www.ofa.de)